Deutscher
Nationalpreis

Ziele & Konzept

Ziele

Canto elementar - Das Generationen verbindende Singprogramm für Kindergärten ist ein Programm von Il canto del mondo-Internationales Netzwerk zur Förderung der Alltagskultur des Singens e.V. Es wurde von Dr. Karl Adamek entwickelt.

Canto elementar ist eine wissenschaftlich fundierte, praxiserprobte und preisgekrönte Möglichkeit für jeden Kindergarten, das Singen wieder zum Alltag zu machen.

Das macht Sinn. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben:
Kinder, die Singen, entwickeln sich auf allen Ebenen besser als Kinder, die nicht singen.

Singen fördert nachweislich vor allem

  • die allgemeine Hirnentwicklung
  • die Entwicklung hin zur Schulfähigkeit
  • die Kreativität, Sprach- und Lernfähigkeit
  • die soziale Kompetenz, Empathiefähigkeit und Lebensfreude
  • die psychische, physische und soziale Gesundheit
  • die Fähigkeit, Angst, Aggressionen, Trauer u.a. konstruktiv zu bewältigen
  • die Integration von Kindern mit Behinderungen und Kindern mit Migrationshintergrund

Das Singpatenkonzept in Gruppen bis zu 10 Personen hat sich in der Praxis bewährt. Es kann in jedem Kindergarten bundesweit umgesetzt werden.

Viele Kindergartenträger haben erkannt, wie wichtig es für die erfolgreiche pädagogische Arbeit ist, wenn Kindergärten neue Wege gehen, sich öffnen und Menschen aus dem Stadtteil systematisch in ihre Arbeit einbeziehen. Das Canto-elementar-Konzept bietet hierzu eine besonders gute Möglichkeit. Denn hier kommen Gruppen von je ungefähr zehn ehrenamtlichen Singpaten in die Kindergärten. Und die kommen in der Regel aus der Nachbarschaft des Kindergartens. Hier werden nach allen bisherigen Erfahrungen langfristig haltbare Strukuren geschaffen. Die ältesten Singpatengruppen sind schon über 10 Jahre dabei und die Singpatengruppen regenerieren sich in der Regel ohne Aufwand von Außen aus eigener Kraft immer wieder neu. Nicht selten engagieren sich Singpaten mit der Zeit auch gerne für andere Belange des Kindergartens wie zum Beispiel bei der Durchführung von Sommer- oder Weihnachtsfesten und bringen andere mit. So entsteht ein besonderes soziales Netz um den Kindergarten herum.

Wissenschaftlicher Hintergrund

Singen fördert die Entwicklung von Kindern.
Deshalb sollten Kinder das Recht haben, die besondere menschliche Fähigkeit , singen zu können, vom ersten Schrei an so frei wie auch das Sprechen entfalten zu können. Das Programm Canto elementar wurde von dem Sozialwissenschaftler Dr. Karl Adamek als praktische Konsequenz seiner Forschungsergebnisse entwickelt.

Lange wurde die Bedeutung des Singens verkannt und gering geschätzt. Heute ist es wissenschaftlich erwiesen: Kinder, die singen, entwickeln sich auf allen Ebenen besser als Kinder, die nicht singen. Singen ist eine besondere Fähigkeit des Menschen. Sie erfüllt, wenn sie sich entfalten konnte, im Alltag der Menschen wichtige psychische, physische und soziale Funktionen.

„Singen ist für die Entwicklung der Fühlfähigkeit des Menschen und da vor allem der Empathie ähnlich wichtig wie die Sprache für die Entwicklung der Denkfähigkeit.“ (Karl Adamek) Singen ist kein überflüssiges Kuriosum für Spezialisten. „Singen ist die eigentliche Muttersprache des Menschen.“ (Yehudi Menuhin)

Wenn ein Kind auf spielerische Weise das Singen lernt, hat er über den ganzen Lebensbogen etwas davon. Es konnte von Dr. Karl Adamek wissenschaftlich nachgewiesen werden, dass sich auch bei Erwachsenen Singen positiv auf die psychische, physische und soziale Gesundheit auswirkt. Beim Singen werden unter anderem unzählige Botenstoffe im Gehirn verstärkt produziert. Der Neurobiologe Prof. Dr. Gerald Hüther:“ Es ist eigenartig, aber aus neurowissenschaftlicher Sicht spricht alles dafür, dass aus der Perspektive einer Leistungsgesellschaft die scheinbar nutzloseste Leistung, zu der Menschen befähigt sind – und das ist unzweifelhaft das unbekümmerte, absichtslose Singen – den größten Nutzeffekt für die Entwicklung von Kindergehirnen hat. Und wer seine Singfähigkeit in der Kindheit entfalten konnte, der kann diese Effekte später über den ganzen Lebensbogen bis ins Alter nutzen. Denn Singen fördert in jeder Lebensphase die Potentialentfaltung des Gehirns.“

Literatur: 
Karl Adamek: Singen als Lebenshilfe. Zu Empirie und Theorie von Alltagsbewältigung. Plädoyer für eine Erneuerte Alltagskultur des Singens. Waxmann Verlag Münster 1996. Thomas Blank / Karl Adamek: Singen in der Kindheit. Eine empirische Studie zur Gesundheit und Schulfähigkeit von Kindergartenkindern und das Canto elementar-Konzept zum Praxistransfer. Waxmann Verlag Münster 2010.

Konzept

Canto elementar läuft in 2 Phasen ab. In einer 2-jährigen Anschubphase begleiten die Canto-Trainer ErzieherInnen und Singpatengruppe und unterstützen dabei, das Generationen verbindende Singen im Kita-Alltag zu verwurzeln. Danach kann Canto elementar eigenständig im Netzwerk Canto-Kindergärten weitergeführt werden.

Die Begleitung der 2-jährigen Anschubphase bieten wir in zwei verschiedenen Formen an:

  • Das Komplettprogramm
    ist für alle Kindergärten interessant, in deren Region mindestens 5 Kindergärten zur gleichen Zeit beginnen und die eine intensive Begleitung wünschen.
    Handout Komplettprogramm - PDF